LOVEDAY - EIN SPORTLICHES TALENT MIT DEM TRAUM EINER SPORTLERKARRIERE IN KAPSTADT/SÜDAFRIKA

Florian Jung und Marie Christen-Jung leben eigentlich in einer kleinen Stadt bei Saarbrücken. Florians Beruf als Windsurfer brachte sie nach Kapstadt, wo aus einer anfänglich kleinen Idee etwas Großes wurde. Aus der Herstellung und dem Verkauf eines kleinen Armbands zum Verschenken und der Verknüpfung mit ihrem Engagement für die Bildung von Township-Kindern aus Kapstadt entstand ein "Inspiration Hub", in dem sich Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien, die in den Townships von Kapstadt leben, regelmäßig treffen, betreut werden und vor allem der Weg zur Schule für Bildung und Ausbildung bereitet wird. https://www.moncoeur.de/. Zu diesen Jugendlichen gehört Loveday, der Folgendes über sich selbst schreibt: 

"Hallo, mein Name ist Loveday B. Mein Traum ist es, Profisportler zu werden. Ich liebe es, Gas zu geben, und eines Tages möchte ich an den Olympischen Spielen teilnehmen.Meine Inspiration ist Florians Windsurfing-Karriere. Mit seiner Hilfe und der Unterstützung von Mon Coeur bin ich der beste Läufer am Westkap in meiner Altersklasse geworden. Mon Coeur hat mir einen Trainer zur Seite gestellt, begleitet mich zu den wichtigen Wettkämpfen und ermutigt mich weiterhin, jeden notwendigen Schritt in diese Richtung zu machen. Neben meiner Sportlerkarriere achtet Nina darauf, dass ich meine Schule nicht vernachlässige, damit ich meine Zukunft selbst in die Hand nehmen und meine Träume leben kann.”  

Wir begleiten Loveday mit einem Stipendium auf dem Weg zu seinem bevorstehenden Highschool-Abschluss. Für seine anschließende Ausbildung suchen Mon Coeur, wir und andere nach einer Lösung für ein politisch verursachtes Problem. Er und seine Eltern kommen aus Simbabwe. Ihnen, wie auch unserer Stipendiatin Valerie in Johannesburg, droht die Abschiebung aus Südafrika. Von dort aus wird es sehr schwierig sein, ihre erfolgreich begonnene Ausbildung fortzusetzen. Ein Studien- oder Ausbildungsplatz in einem europäischen Land wäre eine ideale Lösung. Doch die Hürden sind groß. Wir wären jedem sehr dankbar, der Ratschläge hat, wie man helfen kann