Im Rahmen unserer bisherigen Förderprojekte sind wir der besonderen Situation von Einwanderungsfamilien aus Äthiopien nach Israel schon mehrfach begegnet. Elisabeth, Avishag, Eden und Aschalaw, alle vier Stipendiaten unserer Stiftung, stammen aus oder haben ihre Wurzeln in Äthiopien. Sie selbst oder aber ihre Eltern sind aus Äthiopien nach Israel eingewandert. Seit den späten 1970er Jahren begannen äthiopische Juden nach Israel einzuwandern. Die Einwanderung verstärkte sich in den 1990er Jahren und hält bis heute an. Die äthiopische Gemeinschaft in Israel gehört zu den ärmsten Bevölkerungsschichten im Land und die Integration in die Gesellschaft stellt noch immer eine große Herausforderung dar.

Ein guter Schulabschluss ist die Basisvoraussetzung, um ein Studium in einem gefragten Fachgebiet aufzunehmen und somit den Sprung in besser bezahlte Berufsbereiche zu schaffen. Die Jerusalemer Stadtverwaltung erarbeitete deshalb ein Programm, um den äthiopischen Schülern und deren Familien eine Grundlage zum Erfolg zu schaffen. Das Programm begleitet begabte Jugendliche durch die Mittelstufe ausgesuchter Gymnasien. Das Ziel der Jerusalem Foundation https://jerusalemfoundation.org und der Jerusalemer Stadtverwaltung ist es, den Schülern in der Mittelschule Stipendien, Nachhilfeunterricht, Förderprogramme und individuell angepasste persönliche Hilfe anzubieten, die sie auf das in der Oberstufe nötige Leistungsniveau erbringen und optimal auf das Berufsleben vorbereitet.

In Zusammenarbeit mit der Jerusalem Foundation fördern wir nun eine Förderklasse im 7. Schuljahr mit ca.  20 Schulkindern bis zum angestrebten erfolgreichen Abitur.